RECHTSSPRECHUNGEN

Bitte wählen Sie ein Themengebiet:

07.03.2017 / Öffentliches Bau- und Umweltrecht

Neue Rechtsprechung zum Innenbereich (§ 34 BauGB)

Das Bundesverwaltungsgericht hat mit Urteil vom 08.12.2016 (Az.: 4 C 7/15) klargestellt:

1. Gebäude, die nicht dem ständigen Aufenthalt von Menschen dienen, sowie Nebengebäude können „in der Regel“ keinen im Zusammenhang bebauten Ortsteil bilden.

2. Befinden sich derartige Anlagen jedoch in einem im Zusammenhang bebauten Ortsteil, können sie die Eigenart der näheren Umgebung prägen.

Denn für die Beurteilung der Eigenart der näheren Umgebung ist alles an Bebauung in den Blick zu nehmen, was tatsächlich vorhanden ist und nach außen wahrnehmbar in Erscheinung tritt. Außer Acht gelassen werden darf lediglich, was die Bebauung nicht prägt, weil es nicht die Kraft hat, die Eigenart der näheren Umgebung zu beeinflussen oder in ihr gar als Fremdkörper erscheint.

Für Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an Rechtsanwalt Dr. Bernhard Haaß oder Rechtsanwältin Veronika Leischner.

Zurück zur Übersicht

  PROBANDT
Rechtsanwälte und Notar
Hagenstraße 30, 14193 Berlin
Telefon +49 (0)30 895907-0
Fax +49 (0)30 89590790

NEWSLETTER

Abonnieren Sie hier.
 


Newsletter abonnieren