RECHTSSPRECHUNGEN

Bitte wählen Sie ein Themengebiet:

11.06.2015 / Immobilienrecht

Brandenburg erhöht die Grunderwerbsteuer

Im Land Brandenburg wird die Grunderwerbsteuer zum 01. Juli 2015 auf 6,5 % erhöht!

Mit dem Ersten Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Festsetzung des Steuersatzes für die Grunderwerbsteuer wird der Steuersatz bei der Grunderwerbsteuer für Rechtsvorgänge, die ab 1. Juli 2015 verwirklicht werden und sich auf im Land Brandenburg belegene Grundstücke beziehen, von 5,0 % auf 6,5 % der Bemessungsgrundlage angehoben. Damit würde sich das Land Brandenburg zu der Gruppe der Länder gesellen, die den bundesweit höchsten Steuersatz hat.

Offensichtlich sind die Zeiten in Vergessenheit geraten, zu denen bei einem Steuersatz von 7 % eine Vielzahl von Schwarzgeldgeschäften getätigt wurde, um die Steuerlast zu verringern. Es kann jedoch nur davon abgeraten werden, nur einen teil des Kaufpreises zu beurkunden, da nur partiell beurkundete Verträge nichtig sind (§§ 126, 311b BGB). Zwar wird die Nichtigkeit durch Vollzug des Vertrages, also die Eigentumsumschreibung im Grundbuch geheilt (§ 311b Abs. 1 S. 2 BGB), jedoch bleibt der Straftatbestand der Steuerhinterziehung hievon unberührt (§ 370 AO).

Bei Fragen zur Grunderwerbsteuer wenden Sie sich bitte an Rechtsanwalt und Notar Dr. Probandt.



Zurück zur Übersicht

  PROBANDT
Rechtsanwälte und Notar
Hagenstraße 30, 14193 Berlin
Telefon +49 (0)30 895907-0
Fax +49 (0)30 89590790

NEWSLETTER

Abonnieren Sie hier.
 


Newsletter abonnieren